Availability

We are sorry, there are no rooms available at this accommodation at the moment

Beschreibung

Unser zweites Biokistl Geschäft ist täglich von Montag bis Freitag von 8.00 bis 19.00 Uhr durchgehend für Sie da, samstags von 8.00 bis 12.30 geöffnet.

Schauen Sie mal vorbei! Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Das Angebot umfasst neben frischem Obst und Gemüse eine Vielzahl an zusätzlichen Bioprodukten
Wie alles begann...

Es war einmal vor langer Zeit, genauer gesagt im Frühjahr 1999, als ich zufällig im Internet auf die Seite eines Hauslieferservices
in Deutschland stieß. Und irgendwie dachte ich gleich das wäre auch bei uns toll. Gesagt, getan. Da ich selber ja kein Bauer bin
ging ich zu meinem Freund Günther und erzählte ihm von der Idee. Und aus der Idee wurde Wirklichkeit.

Erste Schritte

Die Gründungsmitglieder Josef Aspmair, Markus Braun, Ulli Gamper, Albert Ladurner, Günther Mittersteiner und Tom Pfeifhofer
machten sich an die Arbeit. Eine Ecke im Büro von Markus wurde zum Biokistl Büro, Lager und Abpackung waren bei Albert in
Tscherms untergebracht. Im August 1999 wurde dann das erste Biokistl ausgeliefert und im Dezember 1999 hatten wir bereits
über 100 KundInnen. Tom war mit seinem Privatauto 2-3 mal die Woche im Burggrafenamt und auch im Grödnertal unterwegs.

Wie weitermachen

Der große Anfangserfolg veranlasste uns im Herbst 1999 eine Fragebogenaktion durchzuführen um von unseren KundInnen zu
erfahren mit was sie zufrieden sind, bzw. was sie geändert haben möchten. Auch war unsere Frage ob wir auch im Winter
weitermachen sollen und Gemüse aus anderen Regionen Italien bzw. aus Österreich zukaufen sollen oder nur mit der Südtiroler
Saison arbeiten sollen. Das Ergebnis war dass 2/3 der KundInnen zufrieden bis sehr zufrieden mit dem Biokistl waren.
Auch deckten sich die Prioritäten unserer KundInnen mit unseren:
- ausschließlich kontrollierte biologische Produkte
- preiswerte Produkte
- Lieferung ins Haus
- direkt vom Bauern zum Konsumenten
- gerechter Lohn für die Bauern
Auch sprach sich der weitaus größte Teil für eine Weiterführung im Winter aus, sodass wir auch hier aktiv wurden und uns
Partnerbetriebe in Süditalien suchten mit denen wir auch heute noch zusammenarbeiten.

Umzug nach Algund

Im Herbst 2000 gründeten wir die Kleingenossenschaft Biokistl Südtirol und übersiedelten dann 2001 nach Algund ins Obstmagazin
Kiem. Hier standen uns größere Räumlichkeiten und auch eine bessere Logistik zur Verfügung. Unter der Leitung von Martin Siller,
der der Genossenschaft beitrat entwickelte sich das Biokistl immer weiter zu einem der wichtigsten Obst und Gemüselieferanten in Südtirol.

Umzug nach Lana

Mit stetigem Wachsen und Veränderungen begann wiederum die Suche nach geeigneten Räumlichkeiten. Nach langem Suchen
fiel unsere Wahl auf die Industriezone Lana. Schöne helle Büros, ein großer hoher Verpackungsraum, Kühlzellen wie wir sie
brauchen, gute Erreichbarkeit, dies alles sprach für die Industriezone.

Weitere Schritte...

Die Herkunft unserer Produkte ändert sich deswegen keineswegs. Die Biokistl Bauern bauen ihr Obst und Gemüse weiterhin an
wie bisher. Da wir hier verbesserte logistische Möglichkeiten haben, können wir auch vermehrt Südtiroler Biobauern suchen welche
Obst und Gemüse fürs Biokistl und somit für die Südtiroler Haushalte produzieren. Auch sind weitere neue Produktlinien in Planung.
Es hat sich somit viel geändert und wird sich auch noch viel ändern. Geblieben sind jedoch unsere Leitlinien:
- frische biologische Produkte direkt vom Produzenten zum Konsumenten
- Förderung des Südtiroler Bioanbaus durch verbesserte Vermarktungschancen
- gerechter Lohn für die Bauern
- angemessener Preis für den Kunden
Wir freuen uns also auf unsere weiteren Ziele und sind überzeugt dass auch Sie als Kunde unser verbessertes Auftreten nach und
nach verspüren werden. Denn schließlich sollen vor allem Sie von den Veränderungen profitieren.

Bewertungen